Veranstaltungen  2002-2007

chronik

 

 

Veranstaltungen

Artikel verfasst von Herbert Schmidt

Einige Artikel sind von anderen Personen verfasst worden. Diese sind in den Artikeln am Ende benannt.
Hier finden Sie einige ausgewählte Höhepunkte von Veranstaltungen ab dem Jahr 2002. Zu unseren Veranstaltungen gehören, Auftritte in Bad Steben, Sängerbälle, Konzerte, Weinfeste, der Männertag, Lichtelabende, Sommerfeste, Kegelabende usw. Vielen Dank an dieser Stelle.

Männerchor Neukirchen beim 2. Internationalen Chor- und Musikfestival in Italien

Vom 16. bis zum 19. Oktober wird der Männerchor unter den Teilnehmern des 2. Internationalen Chor- und Orchesterfestivals am Gardasee, dem „Lago di Garda Music Festival“ sein. Beworben hatte man sich zusammen mit dem Thüringer Konzertchor mit Bild, CD und dem gemeinsamen Konzert-programm. Ausschnitte aus dem anspruchsvollen Programm hatte offenkundig den Veranstalter in Italien überzeugt. Nun müssen beide Chöre das Publikum überzeugen, denn es treten außerdem noch Chöre aus Finnland, Ungarn, Estland, Polen, Tschechien, Italien, Türkei und Deutschland an. Deswegen trafen sich beide Chöre noch einmal am 11. Oktober zu einer Gesamtprobe in Gera. Professor Bernhard Pöhlmann, Stimmbildner aus Berlin und in Chor- und Musikkreisen bestens bekannt, gab mit wertvollen Hinweisen noch den letzten Schliff.

Männerchor Neukirchen schon zum dritten Mal bei „Europatagen der Musik“ in Miesbach

Neukirchen/Miesbach/ Obb: Auf Einladung der Singvereinigung Miesbach weilte der Männerchor Neukirchen wieder anlässlich zu den „ Europatagen der Musik“ in Miesbach/ Oberbayern. Gleichzeitig war es das 20. Gründungsjubiläum des Chores. Seit 1996 verbindet eine tiefe und langjährige Freundschaft beide Chöre. Miesbach ist der Partnerlandkreis vom Zwickauer Land. Am Sonnabend 20.00 Uhr fand im Waitzinger Keller im Saal ein Festkonzert mit nationalen und internationalen Chören bzw. Gruppen statt. Auf dem Programm standen die Türkische Volks- und Folkloregruppe Miesbach, die Finkwarder Speeldeel aus Hamburg, der Männerchor aus Neukirchen, der Coro Cima Verde aus Italien und der gastgebende Chor. Für alle Zuschauer war es ein überaus buntes Programm. Für die Darbietungen gab es viel Applaus vom Publikum. Im Anschluß dieses Konzertes gab es Begegnungen mit den Chören, und jeder gab noch ein paar Kostproben seines Könnens.

Gemeinsames Chorkonzert wird mit viel Beifall belohnt 20.05.2006

 

Ein facettenreiches Programm haben die zirka 150 Zuhörer am Sonnabend in der Neukirchener Turnhalle geboten bekommen. Unter dem einfühlsamen Dirigat von MD Günter Heinig sangen der Neukirchener Männerchor und der Thüringer Konzertchor gemeinsam. Höhepunkte des ersten Teiles waren das " Zigeunerleben" von Robert Schumann und die "Singschule " aus "Zar und Zimmermann" von Albert Lortzing. Die Rolle des "van Bett", dargeboten von Karl Ludwig Schönstedt, war gelungen. Mit kraftvollen, aber leisen Tönen gelang es beiden Ensembles, ihr Publikum zu verzaubern. Und das hielt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. So empfand es eine Zuhörerin als besonders wohltuend, dass bekannte Volkslieder mit im Programm standen. Und dass es durchaus möglich ist, mit einem Clavinova nicht nur ein Konzert zu begleiten, sondern darauf sogar die " Träumerei" von Schumann gespielt werden kann, beweis MD Günter Heinig einmal mehr. Im zweiten Teil des Konzerts konnten die Solisten der Chöre ihr Können beweisen, wobei betont werden muss, dass sie allesamt Laien sind. Moderiert wurde das Konzert der beiden Ensembles von Marion Biel, die souverän durch das Programm führte. Anhaltender Applaus des begeisterten Publikums forderte drei Zugaben.

Benefizkonzert im Seniorenpflegeheim "Im Park" in Crimmitschau - November2005

Für die Bewohner des Seniorenpflegeheimes "Im Park" war es ein ungewöhnlicher Nachmittag. Der Thüringer Konzertchor und der Männerchor Neukirchen gaben für sie ein Benefizkonzert. Das etwa 50min Programm war ein Querschnitt aus dem Repertoire Volkslied, Oper Operette. Vielen ging es schon zu Herzen, wie man es schon zu Herzen, wie man an den Reaktionen der Zuhörer ablesen konnte. Erinnerungen wurden vielleicht auch wieder geweckt. Sie waren begeistert von all den schönen Stimmen. Eine Heimbewohnerin fragte sogar, ob wir am Theater singen. Wir sind und bleiben ein Laienchor, aber das mit einem umfangreicheren Repertoire als man es sonst gewohnt ist. Jedenfalls haben wir allen Bewohnern einen schönen Nachmittag bereitet und ohne Zugaben ließ man uns nicht gehen. Manche der Bewohner, sangen Paul-Lincke Melodien mit. Ob wir bald mal wiederkämen, wurden wir zum Schluss noch gefragt. Diesen Wunsch erfüllen wir gerne.

Verklungen sind die Töne der Zaubermacht - Juni 2005

Es war ein recht anspruchvolles, vielseitiges und gut dargebotenes Konzert, hörte man die Besucher nach "Der Töne Zaubermacht" sagen. Der Thüringer Konzertchor Gera e.V. und der Männerchor Neukirchen/PL. e.V. musizierten voller Freude und Präzision. Natürlich war es nicht allein MD Günter Heinig zu verdanken, auch Hinrich Steinhöfel am Flügel sorgte musikalisch ebenso für den "guten Ton". Aufgelockert wurde das Konzert durch nicht weniger reizvolle Rezitationen Sybille Hahns. Dank gilt auch allen Solisten beider Chöre und Marion Biel, welche durch das Programm führte. Nicht zu vergessen seien ebenfalls der Tontechniker, das Abendpersonal und alle ungenannten Beteiligten. Vor der Sanierung des Theaters war es ein rundum gelungener, stimmungsvoller Abend, so die Meinungen der Konzertbesucher. Die Chöre bedanken sich da sie so wohlwollend angenommen wurden.

Chor geht in verdiente Sommerpause

Nach einer durchaus erfolgreichen Saison, geht der Männerchor in die verdiente Sommerpause. Drei große Konzerte, davon ein Benefizkonzert absolvierte der Chor. Wie im Februar im Gymnasium "Christoph Graupner" der Chor an der Produktion einer CD mitwirkte, so wurde im Theater Gera ein Konzert mitgeschnitten. Diese CD wird den Chormitgliedern voraussichtlich Ende August zur Verfügung stehen. Nach der Pause wendet sich der Chor neuen Einstudierungen zu, um sein Publikum erneut zu erfreuen. Geplant sind neue Konzerte, wie viele es aber sind, ist noch offen. Fest stehen aber zwei Benefizveranstaltungen.

Publikum begeistert

Über hundert Gäste waren zum Konzert in der Turnhalle Neukirchen erschienen. Sie waren von den Darbietungen beider Chöre begeistert. Wie der künstlerische Leiter, MD Heinig, in so kurzer Zeit beide Chöre an dieses hohe Niveau brachte, grenzt schon an ein Wunder. Den Chören sah man auch an, das es ihnen selbst viel Spaß bereitete. Erstaunt waren auch einige Zuhörer über solch ein Repertoire. Selbst Soli und Duette werden ausnahmslos von Mitgliedern der Chöre vorgetragen. Musikalisch sicher begleitet wurden die Chöre von Matthias Spindler. Herr Heinig, selbst ein sehr guter Konzertpianist, zeigte anhand von Instrumentalstücken, wie "Frühlingsrauschen" und "Der Entertainer" welche Klangfarben ein Clavinova hat. Zum Schluss des Konzertes forderte das Publikum noch mehrere Zugaben und stimmte spontan zu Kollo-Lincke Melodien mit ein.

Der Männerchor Neukirchen lädt ein zum Konzert

Am 04. Juni 2005 wird unter der neuen künstlerischen Leitung von Musikdirektor Günter Heinig der Männerchor Neukirchen und der Thüringer Konzertchor Gera in der Turnhalle wieder ein Konzert geben. Besucher brauchen auch diesmal ihr Kommen nicht reuen. Ein Reigen an schönen Melodien erklingen aus Oper, Operette und Musical. Aber auch Volkslieder kommen nicht zu kurz. Ein paar besondere Leckerbissen bieten die Chöre aus ihrem umfangreichen Repertoire. Soli und Duette werden ausnahmslos von Mitgliedern der Chöre vorgetragen. Beide Klangkörper verbindet nun schon eine längere Zusammenarbeit. Eine Woche später sind die Chöre im großen Konzertsaal des Theaters in Gera zu hören, bevor dieses restauriert wird. Doch vorher wird der Männerchor in Blankenhain zum Feuerwehrfest auf die Bühne gehen. Zum Konzert in Neukirchen kann man Karten bestellen unter der Nummer 0 37 62 / 47 59 9 und bei allen Sängern. Das Programmheft, gleichzeitig Eintrittskarte, kostet 8,-€

Besseres Proben möglich

Seit kurzem steht dem Männerchor ein Clavinova zur Verfügung. Die alte Vermona Orgel aus dem Jahre 1976 hat ausgedient und kann nun in den endgültigen Ruhestand gehen. Die Elektronik, total veraltet, machte oftmals ein Begleiten unmöglich, und an eine Konzertbegleitung war überhaupt nicht zu denken. Dank der Beteiligung der Vereinsmitglieder an der der Finanzierung konnte so rasch Abhilfe geschaffen werden. Selbst auf Reisen wird es uns begleiten können, dank seines geringen Gewichtes. Im Klang steht es einem Klavier nicht nach und zum Konzert am 04.06.05 in der Turnhalle wird es die Chöre begleiten.

Drei Zugaben für den Chor in Bad Steben

Kurkonzert unter Leitung von Günter Heinig Am 10. April gab der Thüringer Konzertchor Gera e.V. gemeinsam mit dem Männerchor Neukirchen/PL. e.V. zum wiederholten Male ein Konzert im herrlich gelegenen Kurhaus in Bad Steben. Die Sängerinnen und Sänger agierten unter der sicheren Stabführung des Musikdirektors Günter Heinig und der souveränen Klavierbegleitung von Matthias Spindler. Als Frühlingsgruß erklangen Volkslieder aus verschiedenen Regionen. Zur Pflege der Chorsymphonik kam das "Ave verum" von Mozart und das "Requiem" eines unbekannten Komponisten zu Gehör. Ob gefühlvoll oder schmissig erklangen Chöre aus Oper, Operette und Musical u.a. aus "Der Troubadour", "Nabucco", "Der Zigeunerbaron" und "Eine Nacht in Venedig. Der Eingangschor aus Smétana´s "Die verkaufte Braut" und die solistischen Einlagen ließen die Besucher aufhorchen. Ein besonderer Höhepunkt wurde das Wolga-Lied aus "Der Zarewitsch" von dem Solisten Siegfried Rack. Weitere Solisten aus den Reihen beider Chöre waren, Sabine Theil, Karl-Ludwig-Schönstedt und Dr. Holger Schmidt. Aufgelockert wurde das Konzert durch Rezitationen, die von der Schauspielerin Sybille Hahn vorgetragen wurden. Marion Biel leitete die Zuhörer durch das Programm. Das Publikum erbat sich drei Zugaben, mit dem das bunte Programm abgerundet wurde.

Musikalische Leckerbissen

Stilistische Vielfalt, kontrastreich gegeneinander gesetzt, homogen aufeinander abgestimmt: Dem Thüringer Konzertchor Gera e.V. geht der Ruf voraus, erstklassig zu sein. Dem wurde die Singgemeinschaft aus dem benachbarten Freistaat beim Konzert im Bad Stebener Kurhaussaal durchaus gerecht.
Mit unerschütterlicherer Sicherheit, stimmlicher Prägnanz und Exaktheit sowie einer ansteckenden Sangeslust folgte das Ensemble in eiserner Disziplin dem fordernden Dirigat ihres Chorleiters MD Günter Heinig. Bewundernswert war der Einsatz aller Stimmen an den Unisono-Stellen - kultiviert und nahezu perfekt - Prüfstein für die Qualität jeden Chores. Bemerkenswert auch das breit gefächerte Spektrum des Gebotenen - vom Volkslied über geistliche Gesänge bis hin zur konzertanten Musik und anspruchsvollen Chorwerken, bei denen die Solisten Akzente setzen, gespickt mit einigen Showeinlagen. Da konnte je nach Gemütslage geschmunzelt oder auch herzhaft gelacht werden, wenn die Schauspielerin Sibille Hahn zwischendurch rezitierte. Natürlich stand der Chorgesang im Mittelpunkt des unterhaltsamen Konzertabends, der bestückt war mit einigen Volksliedern, wie das "Die Leineweber" und "Es zogen auf sonnigen Wegen". Gelungen dann der Übergang zur geistlichen Musik mit bewegenter internationaler Folklore auf erhötem Podest: die irische Volksweise "Greensleeves", ausdruckskräftig und hingebungsvoll interpretiert. Dass der Thüringer Konzertchor auch geistliche Lieder mit der nötigen Flexibilität und Intensität zu gestalten und zu zelebrieren vermag, war beim "Ave verum" von Wolfgang Amadeus Mozart und dem "Requiem" vernehmbar, wo die Chorgemeinschaft unter Stabführung von Günter Heinig betont nuanciert und zielorientiert agierte. Musikalische Leckerbissen am laufenden Band gab es dann nach der Pause, als sich die Sänger und Sängerinnen der Klassik und der heiteren Muse zuwanden, aber auch solistisch in Erscheinung traten. Zunächst brachten sie berühmte Opernchöre von Guiseppe Verdi aus dem "Maskenball" und "Nabucco" mit Herz und Hingabe zu Gehör.

130 Jahre Männerchor Neukirchen 01. Mai 2004

 

Es war wieder ein Erlebnis der besonderen Klasse. Vergessen waren alle Mühen der Vorbereitungen. Zunehmend füllte sich die Halle. Es mussten sogar noch Stühle zusätzlich gestellt werden. Die Bühne war wieder wunderschön dekoriert. Mit dem Sängerspruch "Treu schlägt das Herz" begrüßte der Männerchor und der 1. Vorstand Dieter Schröder den Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Luther, den Abgeordneten des Sächsischen Landtages, Georg Hamburger, den 1. Beigeordneten des Landrates des Landkreises Zwickauer Land, Lorenz Franzisti und den Bürgermeister der Gemeinde Neukirchen/Pl., Hubert Beier, Vorstand und Mitglieder der Singvereinigung Miesbach/Oberbayern, sowie Sponsoren und alle weiteren Gäste. In seiner Festansprache umriss Dieter Schröder die letzten 5 Jahre. Neben sehr direkten und kritischen Tönen, in Bezug auf die Zusammenarbeit mit anderen Chören, dankte er allen die den Chor bis dahin unterstützten und weiterhin unterstützen. Was die beiden unter dem Dirigat ihres künstlerischen künstlerischen Leiters, Gundolf Walther, und der musikalischen Begleitung von Wolfgang Albert boten, angefangen vom Volkslied bis hin zu, Freiheitschor aus dem Oratorium "Joseph", "Wach auf - Chor" aus " Die Meistersingern von Nürnberg" , Gefangenenchor aus "Nabucco", Soli aus "Verkaufte Braut", "Giuditta, "Boccaccio", " Nacht in Venedig", waren für die Zuhörer wirklich musikalische Leckerbissen. Das Publikum war begeistert und sparte nicht mit Applaus. Folglich gab es Zugaben.

Talsperrensingen 2001

 

Nachdem der Männerchor im vergangenen Jahr seine Teilnahme einmal ausgesetzt hatte, war es nun für uns Ehrensache, diesmal wieder teilzunehmen, auch um unseren Chorleiter Gundolf Walther wegen des "Flops" vom Frühlingsfest "auszusöhnen". Die mit dem Männerchor Ruppertsgrün erarbeiteten Lieder "Und wieder blühet die Linde" und "Muß i denn zum Städtele hinaus" sollten gemeinsam dargebracht werden. Anschließend sang der Neukirchner Chor "Musikanten ihr seid Kerle" und "Aus der Traube in die Tonne".
Wobei mit den letzten Wort gleich die neue Situation umrissen wurde: Schwüle Hitze, gepaart mit Gewitter- und Regenankündigung ließ dem Bäckerchor Crimmitschau, der seit Jahren dieses Sängertreffen erfolgreich organisiert, kurzfristig diese Veranstaltung vom "Seehaus" in die "Blaue Tonne", also das so genannte Koberbachzentrum, verlegen. Und damit hatte man recht getan, denn während der Veranstaltung gingen sage und schreibe drei wolkenbruchartige Regengüsse nieder, welche mit solcher Intensität auf das Blechdach dieser wohl hässlichsten Halle Mitteleuropas niederprasselten, dass die gerade singenden Chöre trotz Verstärkeranlage kaum noch zu hören waren!
Wir hatten Glück! Und so konnten wir uns - zusammen mit den Ruppertsgrünern und auch allein - voll entfalten und brachten auch ordentliche Leistung. Das bestätigten uns auch Mitglieder aus Gundolf Walthers Geraer Chor, die extra angereist waren.

Festveranstaltung zum 135 Jubiläum des Männerchores Ruppersgrün

Zu dieser Feier lud uns unser befreundeter Männerchor Ruppertsgrün am 27.10. in die Glowatzkihalle Fraureuth ein. Das Fest begann 17.00 Uhr. 23 Sänger unseres Chores überbrachten die Glückwünsche.
Nach gemeinsamen Einmarsch aller beteiligten Chöre - unser Notenwart Jürgen Steingrüber trug unsere Standarte - sangen alle zur Eröffnung der Festlichkeit das Bundeslied.. Landrat und Vertreter des Sängerbundes eröffneten mit Festansprachen und Ehrungen, danach erfolgten die Glückwünsche der einzelnen Chöre und die Lieder zum "Geburtstagsständchen". Der Männerchor Neukirchen trat mit den Titeln "Musikanten ihr seid Kerle" und "Im Wald" auf. Danach präsentierte sich unser Chorleiter Gundolf Walther als Solist mit "Hei heute morgen mach ich Hochzeit". Unser Duett, Gundolf Walther und Siegfried Rack, sangen anschließend "Ich bin der Protekan" aus Zellers Operette "Der Vogelhändler". Da Dieter Wanke als Solist nicht zur Verfügung stand, da erkrankt, sprang kurzfristig Matthias Spindler (Theater GmbH Plauen - Zwickau) ein.
Chor und Solisten erhielten viel Beifall und der Vorstand beglückwünschte die Ruppertsgrüner Sänger zum Jubiläum wie auch zur Auszeichnung mit der Zelter - Plakette. In einem geschmückten Handwagen überbrachten wir dem Chor ein Fass Bier und Blumen. Ein fröhliches Fest mit Tanz und vielen persönlichen Gesprächen beschloss diesen schönen Abend.

Weihnachtskonzert des Männerchores in der Turnhalle Neukirchen

Die Vorbereitung eines Konzerts- und besonders eines Weihnachtskonzerts ist für die Sangesfreunde unseres Chores stets mit großen Anstrengungen, auch physischer Art, verbunden. Um so erfreulicher, dass nach anfänglichem "Weh und Ach" fast alle Mitglieder, auch passive, zur Mithilfe bereit waren. Ob nun beim Fällen der Dekorationsbäume, beim Klaviertransport, beim Ein- und Ausräumen der Halle - allen sei hiermit auf das herzlichste gedankt! Am 30.11. fand die Hauptarbeit statt, anschließend noch die Generalprobe.
Am 01.12 17.00 Uhr war es dann soweit! Zu unserer Enttäuschung war jedoch der Saal nur zu 2/3 gefüllt. Das Programm lief schön an und vor allen Dingen ohne Pannen, wenngleich die Darbietungen der Mitglieder der Musikschule "Fröhlich" bei allem Engagement nicht unseren und des Publikums Erwartungen entsprachen. Aber man sollt sich nicht zu früh freuen. Die Erzgebirgsgruppe "Röddelbachtal" aus Kirchberg erschien und bestand darauf - dem Programmablauf entgegen - um 18.00 Uhr aufzutreten, da sie noch eine Veranstaltung in Burgstädt hätten.
Ade, du schön konzipiertes Programm! Logik und innerer Zusammenhang waren hinüber, die Umstellung führte zu bloßer Reihung, damit ergaben sich Längen, welche unbedingt störten. Schade - wir hatten schon schönere Weihnachtsprogramme!
Die Leistungen der beteiligten Chöre (Kantorei St. Martin Neukirchen und Männerchor) waren wenigstens erfreulich. Auch über die Qualität der Kirchberger Gruppe kann nur lobenswertes gesagt werden. Die hervorragenden Leistungen unserer beiden Solisten, unseres Chorleiters G. Walther und S. Rack, fanden aber durch die oben genannten Umstände leider nicht die ihnen gebührende Anerkennung.
Die gastronomische Betreuung hatte die Firma Götz übernommen. Auch die Disziplin des Bedienungspersonals während der Vorstellung muss lobend erwähnt werden. Trotz allen Ungemach - viel Beifall gab es; der anwesende Bürgermeister gab sich hell begeistert und versprach, einen Artikel über unsere Veranstaltung in die Zeitung setzen zu lassen!
Großer Einsatz der Sangesfreunde am nächsten Tag beim Aus- und Aufräumen und Reinigen der Turnhalle. Allen sei hiermit auf das herzlichste gedankt! Bleibt die offene Frage: stimmt das Verhältnis von Engagement und Aufwand zum erzielten Erfolg?

"Weil Du heut Geburtstag hast..."

 

Wie in jedem Jahr standen auch 2001 Aufgaben vor unserem Chor, welche dieser eigentlich immer mit Freuden angenommen hat: - Geburtstagsständchen zu singen! Es sei dahingestellt, ob die jeweils anschließende, meist opulente Bewirtung durch den Jubilar die Vorfreude auslöste - auf jeden Fall hat sich unser Chor bei allen Ständchen passabel präsentiert! Allen Jubilaren gebührt ein ganzherzliches "Dankeschön", denn sie haben uns mit Speis und Trank reichlich verwöhnt und drückten auch mal beide Augen zu, wenn einige Sangesfreunde gar nicht genug bekommen konnten. Es soll hier nicht über jedes einzelne Ständchen berichtet werden, es sei nur vermerkt, dass bis Sommer noch der alte Chorleiter tätig dabei wurde, dass bei Peter Klafrats Geburtstag ein fürchterliches Unwetter tobte und dass alle Sänger jedes mal recht zufrieden und auffällig fröhlich nach Hause gegangen sind.

Gemeinsames Konzert "Zauber der Musik" mit dem Thür. Konzertchor im Bad Steben

 

Am 15.03.2002 schlug die Stunde der Wahrheit. Acht Sänger des Chores verstärkten den Geraer Konzertchor zum Konzert "Zauber der Musik" im großen Saal des Kulturhauses in Bad Steben. Wäre die dortige Bühne größer, hätte auch der gesamte Männerchor Neukirchen mitwirken können.
Vor ausverkauftem Haus boten die Chormitglieder ein mit Begeisterung aufgenommenes Programm. Unser Siegfried Rack wirkte als Solist und erntete ebenfalls viel Beifall.
Der künstlerische Leiter Gundolf Walther zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden und erntete damit auch die Früchte seiner intensiven Arbeit mit dem Männerchor Neukirchen.

Teilnahme am Talsperrensingen 2002

Mit 24 Sängern - dabei 3 Sangesfreunde aus Gera - nahm der Männerchor Neukirchen am Talsperrensingen 2002 teil. Zur Aufführung kamen:
  • "Friedenshymne" - (Ludwig van Beethoven)
  • Im Wald - (Carl Maria von Weber)
  • Aus der Traube in die Tonne
Der Chor beeindruckte durch Disziplin und saubere Darbietung und erntete viel Beifall. Zehn Chöre haben an dieser Veranstaltung teilgenommen, die durch die Anwesenheit des Werdauer Oberbürgermeisters in ihrer Bedeutung besonders gewürdigt wurde.

1. Gemeinsames Chorkonzert Neukirchen - Gera "Zauber der Musik" in der Turnhalle Neukirchen

Ein fast voller Saal - ein erwartungsvoll gestimmtes Publikum, eine durch die Mitglieder des Männerchores blendend ausgestattete und dekorierte Turnhalle - so präsentierte sich der Spätnachmittag des 28. September 2002, als die Chorgemeinschaft des Thüringer Konzertchores Gera und Männerchores Neukirchen/Pleiße zum ersten Mal hier in unserer Gemeinde ein großes, ja opulentes Chorkonzert mit vielen Solisten darzubieten begann.
Mit größter Anstrengung, sowohl in organisatorischer als auch künstlerischer Hinsicht, wurde dieses Konzert vorbereitet - vom Transport der Stühle aus Werdau, des Klaviers aus dem "Schweizerhaus", dem Aus- und Einräumen des Saales und und und... bis hin zu den anstrengenden und nicht immer Spannungsfreien Proben! Aber der Erfolg hat alle Mühen aufgewogen - einhellige Meinung des Publikums:
"Man hat schon viel erwartet, aber so eine großartige Darbietung nicht!"
So hat sich also der Einsatz unserer Chorfreunde wirklich gelohnt und der lang anhaltende Beifall, der zu Zugaben bewegte, hat die Arbeit sowohl der Chöre als auch unseres künstlerischen Leiters Gundolf Walther reichlich belohnt. Allen sei auch mit diesen Chronikzeilen gedankt.

Gemeinsames Konzert "Zauber der Musik" des Männerchores Neukirchen und des Thüringer Konzertchores Gera in Greiz

Unser zweites öffentliches Konzert mit den Geraern war im Theater Greiz. Es war ein typischer Novembertag: Grau und Wolken verhangen der Himmel und dazu noch Regen. Kurz nach dem Mittagessen, am Treffpunkt "Schweizerhaus" mit 18 Sängern, wurde in Fahrgemeinschaften abgefahren in Richtung Greiz, denn "Einsingen" war schon 13.45 Uhr. Ein Parken am Elsterufer war nicht ratsam, weil der Fluss schon wieder angeschwollen war und man befürchten musste, dass man nicht trockenen Fußes wieder ins Auto kommt. Bis zum Konzert verblieb noch genügend Zeit. Gespannt erwarteten wir dann unseren Auftritt und ebenso, wie viele Besucher erschienen waren, denn Gundolf hatte uns vorgewarnt wegen geringer Besucherzahl. Unser "Zählmeister" Ronny hatte schnell herausgefunden, dass ca. 56 Besucher da waren. Berauschend war die Zahl nicht, aber die die da waren, haben es nicht bereut, wurde ihnen doch mit 16 Darbietungen, vom Volkslied angefangen über Oper- und Operettenchören und einigen Sologesangsstücken, ein ansprechendes Programm geboten.

Festkonzert zum 5jährigen Bestehen des "Thüringer Konzertchores Gera" im Konzert des Geraer Theater

Es war ein wahrhart opulentes Konzert, was da am Sonntagnachmittag im Konzertsaal des Großen Hauses vor etwa 400 Besuchern dargeboten wurde, und man kann sagen, dass Chöre wie Solisten, wirklich bemüht waren, das Beste zu geben. Der Erfolg bestätigte die großen Anstrengungen - nicht enden wollender Applaus und mehrere Zugaben waren das große Dankeschön eines begeisterten Publikums.
Und wieder hat sich bestätigt - die Kooperation unseres Männerchores Neukirchen mit den Geraern ist ein großer Gewinn für beide Klangkörper. Sowohl in gemischter Besetzung als auch als Männerchor überzeugte die Qualität der Darbietung.
Anschließend gratulierte der Männerchor den Geraern zu ihrem Jubiläum, es gab ein Glas Sekt und "fix und fertig", aber zufrieden ging es zurück zum schönen Pleißenland!